Express Service 08.2016

Im Amtsblatt der Republik Kroatien Nr. 75/16 vom 17. August 2016 wurde der Beschluss über
die Veröffentlichung des einheitlichen Rahmenkontenplans verkündet, der am 1. Januar
2017 in Kraft tritt.

 

Der vorgeschriebene einheitliche Rahmenkontenplan geht hervor aus den Bestimmungen in Art.
11 des Rechnungslegungsgesetzes, das seit dem 1. Januar 2016 in Kraft ist und von allen in Art. 4,
Abs. 2 des Rechnungslegungsgesetzes angeführten Unternehmen anzuwenden ist, außer jenen
deren Geschäftstätigkeit durch Sondervorschriften geregelt und deren Kontenplan seitens der für
die Aufsicht dieser Unternehmen befugten Institutionen vorgeschrieben wird.

 

Im Konkreten bedeutet das Angeführte, dass ab dem 1. Januar 2017 Unternehmen bei der
Erfassung von Geschäftsvorfällen in den Geschäftsbüchern verpflichtet sind, den
vorgeschriebenen Einheitlichen Rahmenkontenplan zu verwenden.

 

Der Einheitliche Rahmenkontenplan kann auf folgendem Link übernommen werden: Kontni plan

 

Obwohl im Juni 2016 Änderungen und Ergänzungen des Rechnungslegungsgesetzes vorbereitet
wurden, die unter anderem die Abschaffung des Kontenplans vorsehen, wurden diese nicht vor
der Auflösung des Kroatischen Parlaments angenommen, so dass abgewartet werden muss, wie
die neue Regierung diese Frage klären wird.

 

Partner, Leiter Steuerabteilung

Dean Košar